UV-Technologie

Die UV-Technologie hat mittlerweile in diversen unterschiedlichen Bereichen Einzug gehalten. Angefangen bei der UV-Härtung
von Lacken, Klebstoffen und Druckfarben über die Desinfektion bzw. Sterilisation und die Vorbehandlung von Substraten bis
hin zu medizinischen Anwendungen und Applikationen in der Medizintechnik findet man die UV-Technologie auch bei dekorativen
Anwendungen wie z. B. die Lackierung von Fingernägeln.

Auch bei der Echtheitsprüfung von Geldscheinen, Dokumenten oder auch Kunstwerken werden fluoreszierende Farbstoffe mittels
UV-Strahlung angeregt und zeigen im Schwarzlicht (UVA) entsprechende typische Farbmuster.

Bei allen Anwendungsbereichen werden die unterschiedlichsten Typen von UV-Strahlern eingesetzt, die auf diesen Seiten weiter beschrieben werden.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung der einzelnen Einsatzgebiete; weiterführende Informationen bieten Ihnen die unterschiedlichen Seiten dieser Homepage, das UV-Lexikon sowie künftig auch das UV-Seminar.


1. UV-Härtung von Lacken, Klebstoffen und Druckfarben.

UV-Lacke und Druckfarben werden bei der Veredlung diverser Substrate wie z. B. Papier, Kunststoffe, Kunststofffolien, Metall, Glas/Keramik und natürlich auch Holz (Möbel, Parkett etc.) eingesetzt. Zur UV-Härtung nutzt man die energiereichen Quecksilbermitteldruckstrahler in Form von Langbogenstrahlern, um eine schnelle Aushärtung zu erzielen. Dabei wird
beispielsweise bei der Beschichtung bzw. Bedruckung von Papier und Folien die UV-Härtung bei Geschwindigkeiten von
> 300m/min.
durchgeführt.

Die Härtung von UV-Klebstoffen erfolgt hingegen bei wesentlich geringeren Geschwindigkeiten; hier kommt es eher auf eine
gleichmäßige, spannungsfreie Aushärtung des Klebstoffes zwischen den Substraten an als auf eine hohe Härtungs-
geschwindigkeit. Als Strahlungsquellen werden häufig Punktstrahler, Handlampen oder sogar LED-Arrays eingesetzt, aber
auch die Langbogenstrahler finden z. B. bei der
Härtung von PSAs und Kaschierklebstoffen ihren Einsatz.


2. UV-Desinfektion bzw. Entkeimung von Substraten.

Eine effektive Entkeimung wird z: B. in vielen Gebieten der Lebensmittelindustrie, bei medizinischen Verpackungen und im pharmazeutischen Bereich gefordert; hier wird die Oberfläche unterschiedlichster Substrate mit Quecksilberniederdruckstrahlern (Hauptemission bei 254 nm) behandelt. Die DNA der Keime wird durch UV-Strahlung dieser Wellenlänge irreversibel verändert,
die Keime werden abgetötet und eine weitere Vermehrung
verhindert. 

Aber auch bei der Entkeimung von Luft (Allergien, asthmatische Erkrankungen, Laboratorien) und Wasser (z. B. Trinkwasser,
aber auch bei Aquarien) werden UV-Niederdruckstrahler zum Abtöten von Mikroorganismen
eingesetzt.


3. Medizinische und medizintechnische Anwendungen der UV-Technologie

Im Bereich der medizinischen Anwendungen sind insbesondere die Behandlung von Hautkrankheiten mittels UVA- und
UVB-Strahlung sowie die Härtung von Dentalmassen bei der Zahnbehandlung bekannt. Als Strahlungsquelle werden hier
meist Niederdruckstrahler eingesetzt,
 die im UVA- und im sichtbaren, blauen Bereich emittieren.

Als medizintechnische Anwendung sei an dieser Stelle die Härtung von Formen zur Herstellung von Zahnprothesen
erwähnt.


4. Vorbehandlung von Substraten

Zur Erzielung einer besseren Haftung wird die Oberfläche diverser Substrate, insbesondere Kunststoffe, durch eine
Vorbehandlung aktiviert. Neben der Corona-, Plasma und Flammbehandlung wird oftmals auch UV-Strahlung zur
Vorbehandlung verwendet. Dabei nutzt
man die hochenergetische UVC-Strahlung oder sogar VUV-Strahlung (unter
inerten Bedingungen), um die Oberfläche zu aktivieren.


5. Fingernagellackierung bzw. -dekoration

Bei dieser „Heim“-Anwendung werden sog. UV-Gele, die sowohl als klare Substanz als auch in verschiedensten Farben
erhältlich sind, eingesetzt. Diese Gele können direkt auf den Nagel aufgebracht und anschließend gehärtet werden, oder in
Form von „Tips“
(künstliche Nagelverlängerung) aufgeklebt werden. Die Härtung der Gele erfolgt mit UVA-Strahlung bzw.
sichtbarem, blauen Licht.


Die auf dieser Seite aufgeführten Informationen vermitteln nur ein Grundwissen,
das Sie durch Teilnahme an einem unserer UV-Seminare vertiefen können.

Wir würden uns freuen, Sie als Seminarteilnehmer begrüßen zu dürfen!