UV-Lacke

Auch bei den UV-Lacken ist die Anzahl der unterschiedlichen Anwendungen fast unüberschaubar! UV-Lacke können als
Klarlacke, Mattlacke oder in pigmentierter Form eingesetzt werden. Man unterscheidet zwischen

  • lösemittelfreien UV-Lacken (sogenannte 100%-Systeme)
  • lösemittelhaltigen UV-Lacken
  • wässrigen UV-Lacken
  • UV-Pulverlacken (100%-Systeme)

Bei den lösemittelhaltigen und wässrigen UV-Lacksystemen muss darauf geachtet werden, dass vor dem UV-Härtungsprozess
sämtliche Lösemittelanteile bzw. das Wasser entfernt werden; ansonsten können die exzellenten Endeigenschaften der Lacke
massiv beeinträchtigt werden.

Die UV-Lacke können mit Hilfe der unterschiedlichsten Applikationsverfahren auf ein Substrat aufgebracht werden.

In Folge sind einige gängige Verfahren aufgeführt:

  • diverse Druckverfahren
  • Gießen
  • Walzen
  • Spritzen
  • Tauchen
  • Fluten
  • Rakeln usw.

Aufgrund der Tatsache, dass die meisten UV-Lacke als lösemittelfreie bzw. lösemittelarme Formulierungen appliziert werden,
stellt auch die Einführung der so genannten VOC-Richtlinie (VOC = Volatile Organic Components) – oder in der Regel auch „Lösemittelverordnung“ genannt – in den meisten Fällen kein Problem dar.


Logo

Die auf dieser Seite aufgeführten Informationen vermitteln nur ein Grundwissen,
das Sie durch Teilnahme an einem unserer UV-Seminare vertiefen können.

Wir würden uns freuen, Sie als Seminarteilnehmer begrüßen zu dürfen!